Lustige Eierhalter

Sie brauchen:
Modelliermasse in Weiß oder Braun
Modellierhölzchen
spitzes Messer
Federn
Plakafarben
farblosen Lack
Unterlage
Myrtendraht oder Pinselborsten


Hahn und Häschen als "Eierhalter" sind ein hübscher österlicher Tischschmuck. Sie werden sicher Spaß am Formen haben und vielleicht selbst noch einige Ideen entwickeln. Die aus Modelliermasse geformten Figuren können Sie jedes Jahr wieder verwenden. Mit einem neu verzierten Ei im Bauch sehen sie immer wieder verändert aus.

Decken Sie den Arbeitsplatz mit einer Unterlage ab, benützen Sie jedoch für Hahn und Häschen jeweils ein eigenes Stück Plastik- oder Küchenfolie. Das hat den Vorteil, dass Sie die Folie samt der Figur darauf drehen können.

Für beide von uns vorgeschlagenen Figuren drehen Sie eine größere Kugel, drücken mit beiden Daumen eine kleine Mulde hinein und arbeiten sie größer aus.

Für den Hahn die flache Standfläche und die leicht hochgezogenen Seiten herausarbeiten. Beim Häschen die Mulde oval nach oben ausziehen. Für beide Figuren gilt: Die Standfläche muss völlig eben auf dem Untergrund aufliegen. Sehr wichtig ist das beim Häschen, damit es hinterher nicht kippt. Formen Sie die Vertiefung bei beiden Figuren so groß, dass ein Ei hineinpasst. Für Hals und Kopf setzen Sie dem Hahn eine dickere „Wurst" an, die Sie entsprechend formen. Mit der Messerspitze und ein wenig Wasser den Hals mit dem Körper gut verbinden. Den Kamm schneiden Sie aus einem Stück flachgedrückter Modelliermasse, setzen ihn auf, und drücken ihn mit einem Modellierhölzchen fest. Lassen Sie die Spur (Rillen) des Hölzchens wirken. Augen extra aufsetzen oder eindrücken, die Lappen unterhalb des Schnabels ansetzen. Haben Sie Federn zur Hand (Schwanenfedern sammeln!), stecken Sie sie als Schwanzfedern ein und stellen den Hahn zum Trocknen. Natürlich können Sie den Schwanz auch aus Modelliermasse formen. Den Hasenkopf formen Sie aus einer Kugel, die Sie leicht oval drücken. Beim Aufsetzen des Kopfes muss das Ei bereits im Bauch stecken, damit der Körper nicht zusammensackt, Kopf und Körper gut verbinden. Dazu mit dem Messer vom Kopf her nach unten streichen und immer ein wenig Modelliermasse mitnehmen. Genauso das Schwänzchen, die Arme und die Füße ansetzen. Für die Ohren drücken Sie zwei "Würste" flach und setzen sie an. Formen Sie den Kopf nach vorn ein wenig spitz zu und drücken Sie die Augen ein. Als Barthaare stecken Sie ein paar Stückchen Myrtendraht oder Borsten eines alten Pinsels durch. Lassen Sie das Häschen, damit es nicht zusammensinkt, mit dem Ei im Bauch trocknen. Sind Hahn und Häschen gut ausgetrocknet, bemalen Sie beide mit Plakafarben und überziehen sie mit zwei bis drei Lackschichten.