Papierburg

Sie brauchen:
Papprollen und kleine Schachteln
bunte Metallfolie
buntes und schwarzes Tonpapier
doppelseitiges Klebeband
Klebstoff
Pappe für den Untergrund
Schere
Bleistift
Zirkel
Silberglitter

Mit dieser tollen Papierburg kann man einen Kindergeburtstagstisch oder den Weihnachtsgabentisch festlich dekorieren. Sie wird auf dem Tisch zum Mittelpunkt des kindlichen Interesses und hat den Vorzug, dass man in den Türmchen kleine Geschenke verstecken kann. In jeden Turm passt so eine kleine Überraschung für Kinder (Buntstifte, Süßigkeiten) oder etwas Wertvolleres für die Erwachsenen.

Das Arbeitsmaterial können Sie zum größten Teil aus Ihrem Haushalt beziehen. Sammeln Sie kleine Kosmetikschachteln, Toilettenpapier- und Haushaltsrollen usw. Aus all diesen Wegwerfartikeln kann man Türmchen in verschiedensten Größen herstellen. Rechteckige Türme erhält man aus Schachteln, in denen Alu- oder Plastikfolie aufbewahrt wird. Um diese Schachteln und Röhren für ihre neue Funktion abzuwandeln, benötigt man buntes Ton- und Metallpapier; für die Fenster und Türen schwarzes Tonpapier oder Scherenschnittpapier und buntes Tonpapier für die Dächer. Einige Christbaumkugeln lockern die Dächerlinie auf, und wenn Sie zufällig zwiebelförmige Kugeln haben, erhalten einige Ihrer Türmchen sogar ein orientalisches Aussehen und gleichen Minaretten. Außerdem brauchen Sie noch etwas Silberglitter, doppelseitiges Klebeband und ein rundes Brettchen, auf dem die Burg steht. Wenn Sie kein Brettchen zur Hand haben, schneiden Sie sich eine runde Form aus dickerer Pappe und bemalen sie. Bevor Sie die Türme an den vorgesehenen Stellen festkleben, prüfen Sie, ob alle Schachteln und Röhren gerade stehen.

Jeder Turm wird nun mit Metallpapier (evtl. Alufolie, die vorher geknittert wird) beklebt. Als nächstes werden Rechtecke und Quadrate für Fenster und Türen aus schwarzem Papier geschnitten (evtl. auch Bogenfenster) und auf die Folie geklebt. Für die Dächer schneidet man Kreise aus Tonpapier, schneidet ein Viertel heraus, und klebt den Rest kegelförmig zusammen (Sie können auch aus Halbkreisen Kegel formen!). Die Kegel sollten groß genug sein, um über den Turm hinauszuragen. Überlegen Sie, wie Sie Ihre Türme gruppieren wollen. Aneinander stoßende Türme werden mit doppelseitigem Klebeband so verbunden, dass man mögliche Klebestellen, die durch den Folienüberzug entstanden sind, nicht mehr sieht. Zuletzt werden alle Türme mit Silberglitter bestäubt.