Stabpüppchen

Sie brauchen:
10-cm-Rundstab, Durchm. 3 cm
4 Holzperlen, Durchm. 1,5 cm
Stoff und Wollreste
Nähzeug
etwas Füllwatte
Buntstifte
Bohrer
Bohreinsatz
Schraubstock
Feinsäge
Rundraspel
Schmirgelpapier
Klarlack
Pinsel
Verdünnung


1. Der Körper
Die Standfläche des 10 cm langen Rundstabs muss eben sein. Bringen Sie die Markierungslinie für den Hals nach der Abbildung an. Spannen Sie den markierten Rundstab in den Schraubstock und arbeiten Sie mit der Rundraspel entlang der Halslinie eine Rundumkerbe.

Am oberen Ende wird die Kopfform mit der Feinraspel etwas angeschrägt (siehe Abb.) Jetzt setzen Sie die Bohrungen für die Armbzw. Beinlöcher. Die Bohrungsmittelpunkte markieren Sie mit Bleistift 1 cm vom Hals bzw. vom unteren Rand des Rundstabes entfernt. Spannen Sie Ihren Rundstab zum Bohren am besten in den Schraubstock. Durchbohren Sie ihn radial mit einem 6-mm-Bohrer.

Schmirgeln Sie evtl. Bohrgrat mit gröberem Schmirgelpapier ab und bearbeiten Sie danach den ganzen Körper mit feinerem Schmirgel (100). Das Gesicht malen Sie mit Buntstiften auf. Danach wird der Rundstabkörper farblos lackiert.

2. So arbeiten Sie Arme und Beine
Schneiden Sie aus den Stoffresten 2 Streifen für die Arme und Beine von ca. 8 cm Breite und 16 cm (Arme) bzw. 20 cm (Beine) Länge zu. Legen Sie jeden Streifen rechts auf rechts der Länge nach zusammen und steppen Sie die Naht.

Wenden Sie die Schläuche auf die rechte Seite.

Zwirbeln Sie je ein Ende der beiden Schläuche an einer Seite stark zusammen und stecken Sie es durch das Bohrloch. Der kurze Schlauch wird als Arm eingezogen, der längere ergibt die Beine. Ziehen Sie die Schläuche gleichmäßig lang ein. Schlagen Sie alle vier Enden ca. 1 cm nach innen. Stecken Sie etwas Füllwatte in die Arme und Beine und nähen Sie die Arm- und Beinenden von Hand fest zu. Zum Schluss werden noch die Holzperlen als Hände bzw. als Füße angenäht und die Haare aus Wollresten aufgeklebt.