Lustiger Knautschhund

Sie brauchen:
langflorigen Webpelz
Schere
Rasierklinge
Nähmaschine
passenden Faden
Schaumstoffflocken
Filzreste (schwarz, weiß, rot)
halbrunden Knopf (ca. 2 cm Durchm)


Unser Kuschelhund ist ein unempfindliches, strapazierfähiges Kinderspielzeug. Man kann ihn drücken und knautschen ohne ihn dabei zu beschädigen. Auch als Kissen zum besseren Einschlafen oder für kleinere Kinder zum Darauf setzen kann er verwendet werden. Es genügt, ihn ab und zu gut durchzuschütteln, und schon hat er seine Form wieder. Dazu ist es allerdings erforderlich, dass die Schaumstoffflocken nicht hart gestopft, sondern locker eingefüllt werden.

Sie können den Knautschhund aber auch in einen Hocker für kleinere Kinder umwandeln, auf dem sich richtig sitzen lässt. Die dafür entsprechenden Maßangaben erhalten Sie am Ende der Beschreibung. Wichtig ist dann, dass Sie den Hund fest mit Schaumstoffflocken ausstopfen, so dass er nicht nachgibt, wenn sich Ihr Kind darauf setzt oder darauf reiten will.

Zuschneiden der Stoffteile
Der Körper des Hundes besteht aus zwei Kreisen und einem Rechteck.

Augen und Zunge werden aus Filzresten geschnitten.

Am lustigsten sieht der Hund aus langhaarigem Webpelz aus, und - was Kinder besonders begeistert - er kann sogar frisiert werden.

Das Zuschneiden von langhaarigem Webpelz ist nicht ganz einfach. Sie sollten dazu überhaupt keine Schere verwenden, auch wenn es damit schneller ginge. Mit der Schere würden Sie die langen Haare mit abschneiden, was dann an Nähten lichtere Flächen entstehen ließe. Besonders die Ohren und das Schwänzchen, die nur aus kleineren Stoffteilen zusammengesetzt sind, würden nicht so richtig buschig werden. Um dies zu verhindern, verwenden Sie zum Zuschneiden eine scharfe Rasierklinge. Um diese besser handhaben zu können, verkleben Sie eine Hälfte mit Leukoplast Kleben Sie das Leukoplast zweifach auf. damit die Schneide gut abgedeckt ist. Sie können die Rasierklinge so gut festhalten. Geschnitten wird auf der linken Seite des Webpelzes! Zeichnen Sie die Schnittlinien mit Schneiderkreide sauber auf und setzen Sie die Rasierklinge dann an. Spannen Sie den Pelz leicht, wenn Sie die Rasierklinge darüber ziehen. Sie werden sehen, dass Sie auf diese Weise nur die linke Webschicht durchschneiden und die Haare unbeschädigt bleiben.

Maßangaben zu den einzelnen Teilen
Der Körper des Hundes besteht aus drei Teilen: einem Rechteck und zwei Kreisen. Größe des Rechtecks: 58 x 29 cm, Durchmesser der Kreise: 29 cm. Die Ohren schneiden Sie nach der Abbildung zu, und zwar viermal, Den Schwanz schneiden Sie zweimal zu, ebenfalls nach der Abbildung. Schneiden Sie alle Teile mit einer Nahtzugabe von 1/2 cm zu. Zusammennähen der Teile Legen Sie zuerst das Rechteck rechts auf rechts der Länge nach zusammen (die kurzen Seiten liegen aufeinander) und nähen Sie beidseitig in der Länge von ca. 8 cm zu. Die übrigen 13 bis 14 cm bleiben offen zum Ausstopfen, An der entstandenen Röhre werden nun beidseitig die Kreise eingepasst und mit Stecknadeln festgesteckt. Legen Sie nun den Körper einstweilen beiseite.

Nähen Sie jetzt je zwei Ohrteile rechts auf rechts zusammen, die untere Seite bleibt offen. Wenden Sie nun die Ohren, stopfen Sie sie leicht aus und nähen Sie die untere Öffnung mit der Hand zu. Das Schwänzchen bereiten Sie auf die gleiche Weise vor. Stopfen Sie alle drei Teile nur leicht aus, damit sie beweglich bleiben.

Drehen Sie nun den gesteckten Körper vorsichtig auf die rechte Seite. Bestimmen Sie an einem Ende die Stellung der Ohren. Die Ohren sollen etwa 10 cm weit auseinander liegen. Stecken Sie die Ohren von der rechten Seite her an der richtigen Stelle etwa 1/2 cm tief nach innen und stecken Sie die Kreise wieder fest.

Der Schwanz wird dann am anderen Körperende genau zwischen den Ohren festgesteckt. Wenden Sie nun das Ganze wieder sorgfältig nach links und heften Sie die Kreise mit den Ohren und dem Schwanz fest. Nähen Sie dann alles mit der Maschine zusammen.

Achten Sie beim Heften und Nähen darauf, dass alle Haare des Webpelzes auf der rechten Seite liegen. Am besten schieben Sie die langen Haare mit einer stumpfen Nadel nach außen. Dadurch können Sie unbehindert nähen, und - was sehr wichtig ist der Webpelz bleibt an den Nahtstellen gleichmäßig dicht. Stopfen Sie nun den Körper locker aus und nähen Sie die untere Öffnung von Hand zu.

Gesicht
Für die Augen schneiden Sie zwei weiße Filzkreise mit3 cm0und zwei schwarze Filzkreise mit 2,5 cm Durchm. zu. Legen Sie die schwarzen Kreise leicht aus der Mitte verschoben auf die weißen und nähen Sie sie fest. Dann nähen Sie die fertigen Augen am weißen Rand mit weißem Faden an den Kopf.

Für die Zunge schneiden Sie ein ca. 4 cm langes Oval. Legen Sie an einem Ende eine kleine Falte und nähen Sie die Zunge an der Öse eines schwarzen Kugelknopfes fest. Der Kugelknopf ergibt die Nase und sollte etwa einen Durchmesser von ca. 2 cm haben. Am besten eignet sich ein halbrunder Kugelknopf, da er nicht zu weit absteht. Der Knopf mit der festgenähten Zunge wird etwas unterhalb der Augen angenäht.

Größerer Hund, als Sitzkissen oder Hocker verwendbar
Die Verarbeitung dieses Hundes geschieht auf die gleiche Weise, wie für den kleinen Hund beschrieben. Es ändern sich nur die Maße, und außerdem muss der Hund, da er als Sitzkissen für Kinder dienen soll, fest ausgestopft werden. Je nach Größe des Kindes können Sie die Maße selbst leicht abändern.

Wenn Sie nach folgenden Maßangaben arbeiten, erhalten Sie einen Hund, der geeignet ist für ein 3- bis 4jähriges Kind.

Rechteck für den Körper 100 x 45 cm. Kreise: 50 cm Durchmesser.

Ohren und Schwanz schneiden Sie etwa um die Hälfte größer zu, als für den kleinen Hund angegeben. Sie können Ihrem Hund aber auch Wesentlich größere Ohren oder einen größeren Schwanz annähen. Die einzelnen Teile für das Gesicht schneiden Sie ebenfalls etwas größer zu. etwa auch um die Hälfte.

Nähen Sie den Hund mit festem Faden, da er sicher sehr strapaziert wird.