fröhliche & traurige Puppe

Sie brauchen:
hautfarbenen Baumwollstoff oder Filz (60 x 40 cm)
Stoff für die Puppenkleider (Reste aus dem Handarbeitskörbchen)
für Kleid und Mütze brauchen Sie je Farbe: 37,5 x 45 cm
Wolle für die Haare
Filzreste in Rot Blau Weiß Schwarz
Stickgarn für die Gesichter
Schleife und Borten
4 Druckknöpfe
Nähseide und Nadel
Kapok oder anderes Material zum Ausstopfen
Alleskleber
Schere
Bleistift
Handarbeitspapier


Unsere Aschenputtelpuppe kann von oben nach unten umgedreht werden und erhält dabei ein neues Gesicht und andere Kleider. Diese Puppe hier braucht nur auf die Rückseite gedreht zu werden, um sich zu verändern. Die Farbe des Kleides und der Haube ist auf die Gesamtstimmung der Puppe abgestimmt. Auf ihrer fröhlichen Seite trägt sie ein blaues Kleid und einen blauen Hut, auf ihrer traurigen Seite haben wir ihr ein lila Kleid und einen Hut in derselben Farbe angezogen. Als Unterwäsche trägt die 57,5 cm hohe Puppe einen Unterrock und Höschen.

1. So wird die Puppe gearbeitet
Übertragen Sie unsere Schnittmuster aus Abb. 1 in voller Größe auf Karopapier mit 5 cm Seitenlänge. Schneiden Sie nun aus dem hautfarbenen Stoff 2 Kopf- und Körperteile, sowie 4mal die Arme und Beine aus.

Nähen Sie die Körper- und Kopfteile rechts auf rechts zusammen. Eine Saumzugabe von 6 mm eingerechnet. Lassen Sie dabei Öffnungen zum Ausstopfen. Schneiden Sie die Nähte an den Rundungen leicht ein und wenden Sie die Puppe auf die rechte Seite.

Nähen Sie die Arm- und Beinteile ebenfalls rechts auf rechts zusammen und lassen Sie auch hier eine Öffnung zum Ausstopfen. Wenden Sie alles auf die rechte Seite. Stopfen Sie den Kopf, den Körper und die Gliedmaßen aus und schließen Sie die offenen Nähte mit kleinen Stichen. Schneiden Sie für die Schuhe nach unserem Schnitt 2 Sohlen aus dunklem Stoff und 2 gerade Stoffstreifen von 10 cm Länge und 3,7 cm Breite. Nähen Sie diese Teile zu Schuhen aneinander, ziehen Sie sie der Puppe an und nähen Sie sie mit ein paar Stichen am Fuß fest. Nun werden Arme und Beine am Körper befestigt.

Schneiden Sie für die Haare ca. 70 cm lange Wollfäden und legen Sie diese über den Kopf. Nähen Sie die Fäden in der Mitte gescheitelt fest. Dann werden sie ein zweites Mal in Augenbrauenhöhe bis zu den Ohren am Kopf festgenäht. Die losen Strähnen flechten Sie zu einem Zopf, den Sie mit Schleifchen verzieren. Für das lustige Gesicht schneidet man aus Filz, wie in Abb. 2 a gezeigt, die Augen, Nase und Mund zu. Das traurige Gesicht wird entsprechend Abb. 2b aufgestickt: gesenkte Wimpern und eine Träne, die über die Wange kullert, werden aus weißem Filz zugeschnitten und aufgeklebt. Der Mund wird ebenfalls aufgeklebt, wobei die Mundwinkel nach unten zeigen.

2. So werden die Puppenkleider genäht
Übertragen Sie das Schnittmuster von Abb. 3 in voller Größe auf Ihr Karopapier. Schneiden Sie das Oberteil 2mal in den zwei Farben zu, ebenfalls je einen Ärmelteil in Blau und Lila. Achten Sie darauf, dass Sie immer zwei gegengleiche Stücke erhalten, falls Ihr Stoff nicht zwei gleiche Seiten aufweist. Für den Rock schneidet man ein 30 x 60 cm großes Stück aus blauem und lila Stoff zu. Die Hutkrempe wird ebenfalls 1mal in Blau und 1mal in Lila zugeschnitten. Der Petticoat und das Höschen werden aus weißem Stoff geschnitten. Die Rüsche am Petticoat wird aus einer 12,5 cm breiten Stickereiborte hergestellt. Falten Sie die Vorderkanten von jedem Oberteil nach innen und nähen Sie die Teile an das entsprechende Rockteil, die Oberteile sollen sich dabei in der vorderen Mitte leicht überlappen, so dass man das Kleid mit Druckknöpfen schließen kann. Am Rock muss an der Taille ein kleiner Schlitz offen bleiben.

Nähen Sie dann die blauen und lila Teile an den Schultern und Seiten zusammen. Für die Puffärmel werden beide Teile entlang der gestrichelten Linie auseinandergeschnitten und jeweils ein lila und ein blaues Teil zusammengenäht. Nähen Sie die untere Kante ein und kräuseln Sie die Ärmel, indem Sie 2mal im Abstand von 12 mm an der unteren Kante Reihstiche anbringen und zusammenziehen. Dann wird die obere Kante leicht gekräuselt und in das Armloch genäht. Nähen Sie den Halsrand nach innen und verzieren Sie den Ausschnitt mit einer hübschen Borte, wie auf unserem Foto gezeigt. Nähen Sie die Borte außerdem am Oberteil in der Mitte und entlang der Taille fest. Nähen Sie die Druckknöpfe an und säumen Sie das untere Rockende. Verzieren Sie das untere Rockende noch mit einer Borte. Die beiden Teile für die Hutkrempe, in Lila und Blau, versteifen, aneinander nähen und in der Mitte des Kopfes festnähen. Den Rand der Krempe mit einer Borte verzieren und zwei Bänder annähen.

Nun nähen Sie die Oberteile des Petticoats zusammen und bringen eine Rüsche am unteren Saum an. Nähen Sie dann noch das Höschen. Es soll an der Taille so eng sein, dass es auch ohne Gummiband oder Druckknopf hält.