Bergsteigerpüppchen

Sie brauchen:
pro Puppe 1 Holzkugel, Durchm. 4 cm
2 Holzperlen, Durchm. 1 cm
ca. 1 m Sisalschnur mit Draht verstärkt
1 Stück 4-mm-Reepschnur
Wollreste
Stoffreste
Nadel
Faden
Wolle
Stricknadeln
Schuhe
Klebstoff


1. So basteln Sie die Puppen
Schneiden Sie von der Sisalschnur 40 cm für den Körper und 20 cm für die Arme zu. Die Körperschnur legen Sie in zwei Hälften. Dann schieben Sie das geknickte Ende der Schnur in die Holzkugel und verkleben es gut Nun legen Sie das 20 cm lange Armstuck zwischen die beiden Körperschnüre, siehe Skizze. Nähen Sie die beiden Körperschnüre ca. 6 - 8 cm lang dicht zusammen. Die beiden Holzperlen kleben Sie als Hände an die Armschnur. Zuletzt kleben Sie der Puppe eine Wollfrisur auf.

2. So ziehen Sie die Puppe an
Stricken Sie aus Wollresten 2 kleine Schlauche und ziehen Sie sie als Strümpfe über die Beine. Schneiden Sie aus einem Stoffrest eine Hose und nähen Sie sie zusammen. Nun befestigen Sie die Strümpfe und die Hose an die Puppe.

Stecken Sie die Füße in die Schuhe und kleben Sie sie gut fest. Die Schuhe wurden als Schlüsselanhänger fertig gekauft Nach eigenem Entwurf stricken Sie dann für die Puppe einen Pullover und eine passende Mütze. Ziehen Sie nun der Puppe den Pullover über. Halsausschnitt und Ärmelausschnitte werden mit passenden Wollfaden zusammengezogen.

Die Mütze wird mit einigen Stichen angenäht Den Rucksack für den Bergsteiger fanden wir ebenfalls in einem Andenkengeschäft. Er wurde mit Watte ausgestopft und an der Puppe befestigt. Mit einem zünftigen "Bergsteigerseil" (Reepschnur) werden die Puppen an der Wand befestigt.