Papageien

Sie brauchen:
bunte Wollreste
Filz
Knöpfe
Nylonfaden
Pappe
1 Ast
Schere
Klebstoff
Pfeifenputzer
Nadel und Faden


Für die hübschen Papageien benötigen Sie 4 Pompons. Sie können sie mit Hilfe von 2 Pappscheiben arbeiten. Die Pompons bestehen aus einem Bündel Fäden, das in der Mitte zusammengebunden wird.

1. So arbeiten Sie einen Pompon
Zeichnen Sie auf einem festen Karton 2 Kreise von ca. 7 cm mit einem kleineren Kreis innen Schneiden Sie die Kreise und die Öffnung in der Mitte aus Umwickeln Sie die beiden aufeinander liegenden Pappscheiben strahlenförmig von der Mitte aus, bis die innere Öffnung gefüllt ist. Achten Sie darauf, dass die Fäden straff und gleichmäßig gewickelt werden. Wenn die Öffnung in der Mitte voll ist, schieben Sie am Rand vorsichtig einige Faden zur Seite und stoßen mit der Spitze der Schere zwischen die beiden Scheiben. Nun schneiden Sie alle Faden zwischen den Pappscheiben auf. Schieben Sie die beiden Scheiben ein kleines Stückchen auseinander und legen Sie einen Faden dazwischen. Ziehen Sie den Faden straff und knoten Sie ihn zusammen.

Lassen Sie den Faden zum Aufhängen des Pompons hängen. Entfernen Sie nun die Pappringe. Schneiden Sie den Pompon, falls nötig, noch etwas rund. Über heißem Wasserdampf öffnen sich die Wollfäden, so dass der Pompon schon voll wird.

2. So basteln Sie die Vögel
Wenn Sie 4 Pompons hergestellt haben, werden je 2 fest zusammengebunden. Den Schnitt für Flügel, Schwanz und Schnabel vergrößern Sie nach dem Raster und schneiden alle Teile aus Filz zu. Den Flügel schneiden Sie 2mal. Kleben Sie Flügel, Schwanz und Schnabel ein. Die "Knopfaugen" werden ebenfalls angeklebt Als Füße werden Pfeifenputzer in den Pompon geklebt.

Setzen Sie den Papagei auf einen Zweig, indem Sie die Pfeifenputzerfüße um den Zweig wickeln. Zum Aufhängen befestigen Sie einen Nylonfaden am Ast, ziehen ihn durch den ersten Papagei und lassen einen langen Faden zum Aufhängen stehen. Das zweite Ende wird durch den zweiten Papagei gezogen und wiederum am Zweig befestigt.