Kasperle-Puppen

Sie brauchen:
10 Holzkugeln, Durchm. 6 cm mit einer Bohrung von ca. 18 mm
Rundhölzer mit verschiedenen Durchmessern
Bohrer ----- Raspel ----- feines Schleifpapier
bunte Baumwollstoffe für jedes Kleid, ca. 25 x 60 cm
Wollreste ----- Spitzen ----- Borten ----- Knöpfe usw. zur Verzierung
Bohrmaschine ----- Säge
Klebstoff ----- Schere ----- Nadel und Faden ----- Nähmaschine
Plaka- oder Wasserfarben ----- Klarlack
Filz für die Hände
für das Krokodil ca. 15 x 60 cm grünen Baumwollstoff ----- einen Rest rotweiß karierten Baumwollstoff
2 Holzperlen -----
Zackenlitze und etwas Pappe


Kasperlefiguren sind der Wunschtraum vieler Kinder. Unsere lustigen Figuren können Sie mit ein wenig Geschick selbst herstellen. Sie brauchen dazu weder zu schnitzen noch zu formen. Die Grundform für den Kopf ist immer eine Kugel. Größere Kinder können mit wenig Hilfe ihre Kasperlefiguren selbst herstellen.

1. Vorbereitung
Die dicken Holzkugeln gibt es teilweise schon mit den richtigen Bohrungen, so dass der Finger gut hineingesteckt werden kann. Wenn die Bohrung zu klein ist, müssen Sie sie mit der Bohrmaschine vergrößern. Erweitern Sie dazu mit einem 18 mm Bohrer die Holzkugel. Bohren Sie ca. 3/4 der Kugel durch. Wenn Sie selbst keine Bohrmaschine besitzen, hilft Ihnen vielleicht ein freundlicher Bekannter. Zusätzlich bekommen die Kugeln im rechten Winkel zum Halsloch genau in dem Mittelpunkt eine weitere Bohrung für die Nase. Die Größe dieser Bohrung hängt von dem Rundstab ab, der zur Nase geschmirgelt wird.

2. So fertigen Sie die Kleider
Die Kleider werden alle nach dem gleichen Schnitt aus unterschiedlichen Stoffen genäht. Vergrößern Sie dazu den Schnitt nach dem Rastermaß und schneiden Sie das Muster aus (Abb. 1). Legen Sie diesen Schnitt auf den doppelt gelegten Stoff und schneiden Sie ihn mit ca. 1 cm Nahtzugabe aus. Alle zusätzlichen Dinge wie Flicken, Hosenträger, Knöpfe, Orden usw. werden vor dem Zusammennähen auf dem Vorderteil aufgenäht. Wenn Sie keine Webekanten haben, säumen Sie die unteren Ränder knappkantig. Legen Sie nun den Stoff rechts auf rechts und nähen Sie das Kleid. Schneiden Sie die Nähte knappkantig zurück. Wenden Sie das Kleid, Die Hände (Abb. 2) werden aus Filz doppelt zugeschnitten und genäht, dann werden Sie auf die Ärmel geschoben und mit wenigen Stichen am Kleid befestigt. Fahren Sie mit der Hand in das Kleid und setzen Sie die Holzkugel darüber auf den Zeigefinger. Wenn Kinder mit den Figuren spielen, besteht die Gefahr. dass die Holzkugel von ihren kleinen Fingern gleitet. Abhilfe schafft ein doppelseitiges Klebeband, welches in der Holzkugel angebracht wird.

2. So gestalten Sie die Figuren
Der Kasper bekommt eine lange abgerundete Nase aus einem Rundholz von ca. 6-7 mm Durchm. Drücken Sie das Rundholz in die entsprechende Bohrung und schmirgeln oder raspeln Sie das Rundholz vorne ab. Die Augen und den Mund malen Sie nach dem Foto auf. Wenn die Farbe getrocknet ist. wird die Holzkugel farblos lackiert und zum Trocknen aufgestellt.

Das Kleid des Kaspers ist aus kariertem Baumwollstoff. Die Halskrause ist ein Kreis aus rotem Filz. Sie wird einfach über dem Kleid auf den Zeigefinger aufgesteckt. Die Zipfelmütze (Abb. 3) wird nach dem Schnitt zugeschnitten und zusammengenäht.

Nach dem Wenden wird ein Pompon, ein Glöckchen oder eine Holzperle an den Mützenzipfel genäht. Wenn die lackierte Holzkugel getrocknet ist, werden die blonden Haare des Kaspers aus gelber Wolle aufgeklebt. Darauf wird die Zipfelmütze geklebt.

Die Prinzessin bekommt eine kleine zierliche Nase aus einem dünnen Rundholz, das vorn abgerundet wird. Wenn das Gesicht aufgemalt ist, wird die Holzkugel lackiert und getrocknet. Die Lockenpracht entsteht aus schwarzer Bouclewolle, die um die Hand gewickelt wird. Nach dem Abnehmen wird ein Scheitel abgebunden und am entgegengesetzten Ende das Haar aufgeschnitten. Danach wird das Haarbüschel aufgeklebt. Der Scheitel sitzt genau auf dem Kugelmittelpunkt. Von dort werden die Haare ringsherum angeklebt. Ein Krönchen aus Goldpapier oder Spitze verleiht ihr das königliche Aussehen. Das Kleid ist aus Silberlurex genäht und mit Spitze verziert.

Der Polizist bekommt eine dicke Knollennase aus einem stärkeren Rundholz von ca. 8-10 mm Durchm. Das Rundholz wird vorn abgeschrägt. Wenn die Augen aufgemalt sind, wird ebenfalls farblos lackiert. Der Polizist ist in Ehren ergraut und trägt einen struppigen Bart. An der blauen Uniform kann man ihn schon von weitem erkennen. Das Wichtigste ist jedoch seine Dienstmütze. Sie wird aus blauem Filz hergestellt. Improvisieren Sie dabei ein wenig. Schneiden Sie zuerst einen Streifen von ca. 1.5 cm Breite so lang, dass er um den Kopf passt. Das Schild wird nach Foto auf die Kugel geklebt und der Streifen darüber um den Kopf gelegt und ebenfalls angeklebt. Die Mütze schließen Sie mit einem Filzkreis in passender Größe. Weiße Handschuhe und goldene Knöpfe vollenden die Uniform.

Die Großmutter bekommt eine kleine Nase aus einem abgerundeten Rundholz. Nach dem Aufmalen der Augen und des Mundes wird farblos lackiert. Wenn die Holzkugel getrocknet ist. wird die Knötchenfrisur angefertigt und aufgeklebt: Dazu die Wollfäden um die weit gespreizten Finger wickeln, abnehmen und ca. 2 cm zum Knötchen abbinden. Am unteren Ende werden die Fäden abgeschnitten. Kleben Sie die Haare so auf, dass das Knötchen über dem Kopfmittelpunkt sitzt. Die anderen Haare werden gleichmäßig um den Kopf geklebt und frisiert, das heißt, auf die richtige Länge abgeschnitten. Flechten Sie aus der gleichen Wolle einen Zopf und kleben Sie ihn um das Knötchen. Großmutters Kleid ist dezent schwarz-weiß geblümt. Die Schürze ist nur im Nacken zusammen genäht, so dass man sie auch mal abnehmen kann.

Die Hexe darf natürlich beim Puppenspiel nicht fehlen. Typisch für sie ist die spitze Nase. Spitzen Sie dazu das Rundholz mit einem Messer oder einem Bleistiftspitzer an Unsere Hexe wurde vor dem Aufmalen von Augen und Mund in rote Wasserbeize getaucht, um ihr ein böses Aussehen zu verleihen. Wenn die Beize getrocknet ist, werden Augen und Mund aufgemalt. Die Kugel muss anschließend auch farblos lackiert werden. da Wasserbeize abfärbt. Einige lange, struppige Haare schauen unter dem Kopftuch hervor. Das Kleid bekommt einige Flicken aufgenäht.

So nähen Sie das Krokodil
Vergrößern Sie den Schnitt nach dem Rastermaß und schneiden Sie ihn aus (Abb. 4). Legen Sie den Schnitt auf den doppelt gelegten grünen Stoff und schneiden Sie zu. Die Markierungen zeigen die Schnittstelle für den karierten Stoff am Maul an. Schneiden Sie dafür ebenfalls zwei Teile aus dem karierten Stoff zu. Legen Sie je ein grünes Teil und ein rot-weiß kariertes Teil rechts auf rechts zusammen und nähen Sie rund um das Maul. Lassen Sie dabei ca. 1 cm an jeder Seite für die verbindende Naht am Maul offen. Wenn Sie beide Maulteile angenäht haben, verbinden Sie die beiden rot-weißen Teile mit einer Naht. Jetzt wird die Körpernaht an jeder Seite von der Markierung bis zum Einschlupfloch genäht. Wenden Sie das Krokodil auf die rechte Seite. Steppen Sie die Zackenlitze am inneren Rand des Mauls auf. Schneiden Sie die Augen aus weißem Filz und kleben Sie sie auf. Befestigen Sie als Pupillen 2 Perlen mit einigen Stichen. Fassen Sie dabei mit der Hand in das Maul des Krokodils, damit Sie den Stoff nicht doppelt durchnähen, Wenn das Maul des Krokodils zu wenig Konturen hat, können Sie eine festere Pappe nach dem Schnittmuster zuschneiden und in das Maul schieben.

Gretel, Kaspers Freundin hat eine blonde Zöpfchenfrisur mit Scheitel, eine kleine kecke Nase und ein fröhliches Gesicht. Ihr rot-weiß gemustertes Kleid schmückt ein weißer Spitzenkragen und eine aus Filz geschnittene rote Schleife.

Der Räuber mit den roten Zottelhaaren und der roten Perlennase sieht eigentlich gar nicht so böse aus. Sein Gesicht wird noch zusätzlich mit vielen feinen "Filzstiftstoppeln" übersät. Das braun-weiß karierte Kleid mit dem aufgenähten Ledergürtel, das Halstuch und der Hut mit der Feder sorgen jedoch dafür, dass ihn jeder gleich erkennt. Den Räuberhut arbeiten Sie aus einem Sackleinenkreis mit einem 0von 15 cm. Wenn möglich, versäubern Sie die Schnittkante mit Zickzackstichen, Überstehende Fäden werden schön ausgefranst. Im Abstand von 1,5-2 cm vom Rand nähen Sie mit Perlgarn oder Wolle Vorstiche und ziehen den Hut so weit zusammen, bis er passt. Eine Feder wird in den Hut gesteckt und verklebt.

Der Zauberer mit der schwarzen Zottelfrisur und der langen spitzen Nase schaut recht griesgrämig aus seinem farbenfrohen Zaubergewand mit der violetten Halskrause. Der spitze Zauberhut wird aus einem 1/3 Kartonkreis mit 15 cm Radius geschnitten und zusammengeklebt, Danach wird er mit violettem Filz überzogen und mit einem Band und Sternchen verziert.

Der König ist nicht mehr der Jüngste und hat daher nur noch einen weißen Haarkranz aus Webpelz. Darüber sitzt die Krone aus Goldspitze. Zu seinem roten Mantel mit dem weißen Besatz gehört noch ein Hermelinumhang aus Webpelz.

Seppl, Kaspers Freund hat eine aufgeklebte Frisur aus Pelzresten. Seinen Sepplhut nähen Sie aus grünem Filz.

Schneiden Sie dazu einen Halbkreis mit einem Radius von 10 cm und nähen Sie ihn an den geraden Seiten zusammen, Falten sie den so entstandenen spitzen Hut so zusammen, dass die Naht in der Mitte liegt. Jetzt nähen Sie die obere Spitze ca. 2 cm ab. Wenden Sie den Hut und schlagen Sie den Rand an beiden Seiten hoch. Hinten wird der Rand etwas verklebt. Kleben Sie die Borte auf (siehe Foto). Seppls Hut wird ebenfalls mit einer Feder verziert. Seppls Kleidung besteht aus einem karierten Hemd und blauen aufgenähten Hosen. Mit Bortenschal, Zackenlitzenhosenträgern und Herzchenknöpfen verzieren.