Kasperfiguren

Sie brauchen:
Lineal
Papier
Bleistift
Nadel und Faden
Schere
Für die Puppe:
25 x 90 cm breiten hautfarbenen Baumwollstoff
bunten Stoffrest für das Kleid
Gummiband und Schleife
Filzreste für das Gesicht
dicke Wolle für die Haare und die Quaste
Für das Lamm:
40 x 90 cm breiten Stoff (ergibt 2 Lämmer)
wir haben einen genoppten, Webpelz gewählt
rosa und schwarze Filzreste
1 Schleifenband


Das Schnittmuster für die Puppe gilt auch für jede andere Kasperpuppe. Mit dem Schnittmuster für das Lamm können Sie viele vierbeinige Tierarten nach basteln. Bei dem Lamm können Sie mit allen 5 Fingern der Hand die Puppe bewegen. Stecken Sie dazu den Mittelfinger in das Loch für den Kopf, Daumen und den kleinen Finger in die Hinterpfoten, die beiden anderen Finger in die Vorderpfoten.

1. So wird die Puppe gemacht
Übertragen Sie unseren Schnitt in Originalgröße auf Ihr Handarbeitspapier (1 Quadrat = 2,5 x 2,5 cm). Schneiden Sie den Puppenkörper 2mal zu, außerdem brauchen Sie noch ein Teil für den Kopf. Legen Sie die beiden kompletten Teile rechts auf rechts zusammen und den separaten Kopfteil auf das Kopfstück des kompletten Teils. Nähen Sie rund um den Körper und lassen das untere Stück offen, denn hier müssen Sie später .mit der Hand hinein fassen. Klappen Sie den Saum unten um und nähen ihn auf der linken Seite fest. Wenden Sie die Puppe und stopfen den Kopf (und zwar nur das Teil zwischen dem kompletten Kopfteil und dem separaten Kopf) mit Kapok, Schaumgummischnipseln oder Stoffresten aus. Nähen Sie das Kopf-/Gesichtsteil unten zu, damit die Füllung nicht mehr heraustreten kann. Achten Sie aber darauf, dass sie das Rückenstück nicht mit nähen, da Sie hier später den Mittelfinger zum Spielen durchstecken müssen. Schneiden Sie ca. 30 cm lange Wollfäden für die Haare und ordnen diese um den Kopf an (siehe Basiskarte Puppen und Kuscheltiere). Beginnen Sie an der Stirn, ca. 3 cm vor dem Kopfmittelpunkt. Binden Sie die Haare rechts auf links zu einem kleinen Zopf und schneiden sie zurecht. Nähen Sie die Augen mit kleinen Stichen fest und sticken Mund und Nase auf. Nun kommt das Kleid an die Reihe. Schneiden Sie zwei Teile nach dem Schema Abb. 2, und legen Sie diese rechts auf rechts. Nähen Sie nun entlang der Unterarmlinie und der Seitennähte. Säumen Sie das Kleid und die Ärmel. Nähen Sie die Schulternaht, wie auf der Abb. gezeigt, um, lassen aber die markierte Stelle offen. Säumen Sie den Ausschnitt und ziehen das Gummiband durch Hals- und Ärmelsäume. Jetzt wird das Kleid gewendet. Schneiden Sie für die Mütze zwei Kreise mit einem Durchmesser von ca. 10 cm. Einen der Kreise schneiden Sie in der Mitte durch, dann nähen Sie ihn an den geraden Stellen wieder zusammen. Legen Sie nun die Kreise rechts auf rechts zusammen. Nun nähen Sie einmal rund um den Kreis. Lassen Sie eine kleine Öffnung zum Wenden, dann drehen Sie die Mütze auf die rechte Seite und nähen den offenen Schlitz mit kleinen Stichen zu. Jetzt wird die Quaste gearbeitet.

Schneiden Sie aus Karton zwei Kreise von 4 cm Durchmesser, schneiden Sie aus der Mitte zwei Kreise von 1 cm Durchmesser. Legen Sie nun die beiden Kartonringe zusammen und umwickeln sie dick mit Wolle. Wenn der Ring vollständig von Wolle umhüllt ist und der Karton darunter verschwunden ist, schneiden Sie die untere Kante des Wollringes auf und binden mit einem Stück Wolle, das Sie zwischen die Ringe einziehen, die Wolle auf dem Ring zusammen. Ihre Wollstücke sind nun in der Mitte zusammengebunden. Wenn Sie den Karton herausnehmen, werden Sie feststellen, dass die Wolle zu einem kleinen Bällchen zusammen springt. Nun ist die Tasche der Puppe an der Reihe. Kleben Sie auf eine Streichholzschachtel ein Innenteil einer Schachtel und umkleben Sie alles mit selbstklebender Folie. Bringen Sie aus demselben Material die Henkel an. Verzieren Sie die Tasche mit einem Monogramm.

2. So wird das Lämmchen gemacht
Vergrößern Sie den Schnitt nach dem Rastermaß (1 Quadrat = 2,5 x 2,5 cm) und schneiden ihn aus. Der Schnitt besteht aus 3 Teilen. Schneiden Sie einmal das ganze Teil (seitl. Körperteil) und einmal das schraffierte Teil (vordere Körperhälfte) aus.

Außerdem wird der Zwickel ausgeschnitten. Stecken Sie den Schnitt auf Ihren Stoff und schneiden Sie zu. Sie benötigen zwei seitliche Körperteile, zwei vordere Körperteile und einen Zwickel. Die Pfeile auf der Zeichnung geben die Richtung des Pelzstriches beim Zuschneiden an. Bevor Sie Ihre Teile ausschneiden, vergewissern Sie sich noch einmal, dass Sie eine rechte und eine linke Körperhälfte für die Vorder- und Seitenteile erhalten. Schneiden Sie dann noch zwei Kreise aus Webpelz von 7 cm Durchmesser für die Ohren und zwei rosa Filzkreise in der gleichen Größe. Schneiden Sie außerdem fünf schwarze Filzkreise mit 2,5 cm Durchmesser für die Pfoten und die Nase. Außerdem brauchen Sie 4 schwarze Streifen aus Filz 8,5 x 2,0 cm für die Pfoten und 2 Kreise von 1 cm für die Augen. Legen Sie die schraffierten Vorderseiten rechts auf rechts zusammen, dann nähen Sie die mittlere Naht. Legen Sie ebenfalls rechts auf rechts die seitlichen Körperteile über die schon genähten Abschnitte und nähen je von der unteren Linie um die Beine bis zum Hals. Jetzt nähen Sie die beiden seitlichen Körperteile von der Nase bis zum Hals. Stecken Sie den Zwickel rechts auf rechts an die für ihn vorgesehene Stelle mit dem stumpfen Ende zur Nase. Sie werden feststellen, dass der Zwickel bis zur Hälfte der Rückennaht reicht. Nähen Sie den Zwickel ein und beenden die letzte Naht am Rücken. Nun nähen Sie den Saum und wenden Sie die Arbeit. Für die Ohren legen Sie je 1 Filzkreis auf die Webpelz-Ohren (rechts auf rechts) und nähen 3/4 der Naht rund um die Ohren. Wenden Sie die Ohren auf die rechte Seite und nähen sie zu. Danach werden sie am Kopf angenäht. Schauen Sie dazu beim Nähen das umseitige Foto an. Sie sehen dort am besten, wie die Ohren angebracht werden. Nähen Sie Augen und Nase an. Die Pfoten machen Sie, indem Sie einen glatten Filzstreifen um einen Filzkreis nähen. Beides nähen Sie jetzt so zusammen, dass es wie ein Fingerhut aussieht. Stülpen Sie diese Kappe über die Pfoten und nähen sie fest. Nun stopfen Sie den Kopf aus, nicht zu fest, damit Ihr Finger später noch Platz hat Schneiden Sie zwei Dreiecke von 7 cm Länge pro Seite aus beliebigem Stoff. Nähen Sie die Dreiecke an zwei Seiten zusammen, und stecken Sie sie mit dem Finger in den Kopf. Danach nähen Sie das Dreieck am Kopfinnenteil fest. Jetzt können Sie Ihren Mittelfinger problemlos in den Kopf stecken.