Internationale Püppchen

Sie brauchen:
ca. 25 g (Rest) vierfädiges Wollgarn pro Puppe
Wollgarnreste für Augen und Haare
1 Nadelspiel
für die Chinapuppe
gelbe Wolle für das Gesicht
dünne Wollfäden für die Haare
Baumwollstoff- oder Seidenrest
1 Druckknopf
Wollreste für die Pompons
Alleskleber
für die schwarze Puppe
braune Wolle
kleine Holzperlen
Baststückchen für den Rock
Filzstreifen
Nadel und Faden
Schere
Watte zum Ausstopfen


1. So stricken Sie die Puppe
Beginnen Sie mit den Beinen und schlagen Sie 10 M. an. 12 R. hoch stricken (glatt rechts). Dieses Teil beiseite legen und noch ein gleiches Teil arbeiten. Die 20 M. der beiden Teile auf 1 Nadelspiel verteilen, dabei 4 neue M. zwischen den "Beinen" auf jeder Seite anschlagen = 28 M. Sie stricken nun in der Runde weiter.
18 Rd. stricken. In den nächsten 2 Rd. nehmen Sie für den Hals ab: 2 M. zusammen, 12 M., 2 M. zusammen, die Rd. Fertig stricken. Nächste Rd.: 2 M. zusammen, 11 M., 2 M. zusammen, die Rd. Fertig stricken. Danach nehmen Sie 1 M. an jeder Seite bei den nächsten 4 Rd. zu = 32 Rd. 14 Rd. stricken, dann an jeder Seite 1 M. bei jeder 2. Rd. abnehmen.

1. Abnahmerd.: 2 M. zusammen, 14 M., 2 M. zusammen, die Rd. Fertig stricken. Weiter abnehmen in jeder 2. Rd.
Den Faden durch die letzte M. ziehen.
Arme: 10 M. anschlagen, 13 R. stricken, Faden durch die letzte M. ziehen. Einen zweiten Arm in der gleichen Weise stricken.

2. Ausarbeitung
Die Puppe mit Watte ausstopfen, Beine und Schritt zusammennähen. Die Arme zusammennähen und, bevor Sie die Naht ganz schließen, leicht mit Watte ausstopfen. Dann an den Puppenkörper annähen (siehe Foto). Wickeln Sie eine dünne Schnur fest um den Hals der Puppe und vernähen Sie sie. Wir machen Ihnen zwei Vorschläge, nach denen Sie das Aussehen der Puppe verändern können. Der Strickvorgang des Körpers ist immer der gleiche.

3. Chinapuppe
Die Chinapuppe wird nach der Anleitung mit gelber Wolle gestrickt.

Stricken Sie das Gesicht nach unserem Foto mit schwarzer Wolle auf. Färben Sie die Wangen der Puppe mit Rouge oder Pastellfarbe. Das Haar arbeiten Sie aus dünnen Wollfäden (siehe Foto).

Kleid
Schneiden Sie nach der Abb. das Kleid aus Baumwollstoff oder aus Seide zu. Kleben Sie die Nähte des Kleides vorsichtig mit Klebstoff. Verwenden Sie nur so viel davon, dass der Klebstoff nicht an den Seiten hervorquillt. Als Verschluss bringen Sie auf der Rückseite des Kleides einen Druckknopf an. Ziehen Sie der Puppe das Kleid über und binden Sie einen Gürtel aus dem gleichen Stoff um die Taille. Wenn Sie wollen, können Sie zum Schluss für die Puppe ein kleines Kissen nähen (siehe Foto), an dessen Ecken Sie kleine Pompons anbringen.

Schwarze Puppe
Die schwarze Puppe stricken Sie wieder nach Anleitung, diesmal aber mit brauner Wolle. Das Gesicht mit schwarzen, weißen und roten Wollfäden aussticken (siehe Foto).

Das "Kräuselhaar" entsteht dadurch, dass Sie braune Wolle fest um eine Stricknadel wickeln, befeuchten und erst abwickeln, wenn die Wolle wieder völlig trocken ist. Die nun dauerhaft gekräuselte Wolle können Sie in beliebiger Länge am Kopf der Puppe als "Kräuselhaar" festnähen.

Die Kette besteht aus kleinen Holzperlen, die Sie selbst aufziehen können. Für den Bastrock nähen Sie mit der Nähmaschine kurze Bastfäden auf einen Filzstreifen fest. Sie können die Bastfäden aber auch mit kleinen Stichen von Hand annähen. Den Filzstreifen schneiden Sie etwas länger zu, so dass sich der Rock hinten zubinden lässt.

Unser Puppenkörper ist, wie Sie erfahren haben, vielseitig verwendbar. Es lassen sich daraus die verschiedensten Püppchen arbeiten. Wagen Sie sich doch einmal an die Ausschmückung eines Matrosen, eines Jägers oder eines Indianers. Sie können sogar ein Hochzeitspärchen basteln.

Sicher fallen Ihnen noch einige andere Gestaltungsmöglichkeiten für Ihre Puppe ein.