Fisch

Sie brauchen:
ca. 30 cm roten Baumwollstoff, 90 cm breit
bunte Baumwollreste für die Schuppen und Flossen
Zackenlitze
Filzreste
Nadel
Faden
Schere
Papier
Bleistift
Füllwatte
Nähmaschine


Mit diesem farbenfreudigen, exotisch anmutenden Fisch sind wir einmal vom Klischee der Teddybären, Hasen und anderen üblichen Kuscheltieren abgewichen. Er verlockt zum Spielen, eignet sich aber ebenso gut als Dekoration.

1. Zuschneiden des Fisches
Vergrößern Sie die Schnitteile auf Ihr Handarbeitspapier nach unserem Raster. Schneiden Sie die Teile aus. Übertragen Sie die Schnitte auf den Stoff und geben Sie jeweils etwa Durchm., 5 - 1 cm Nahtzugabe zu.

Schneiden Sie Teil 1 aus rotem Stoff 2mal zu.
Teil 2, ebenfalls aus rotem Stoff, benötigen Siel mal.
Teil 3, der Schwanz, wird aus gemustertem Stoff 2mal zugeschnitten.
Ebenso die Rückenflosse, Teil 4, 2mal.
Die Kiemenflossen seitlich des Kopfes, Teil 8, benötigen Sie 4mal. Teil 5, die grüne Schuppenreihe, schneiden Sie 2mal.
Teil 6, das seitliche Maul, schneiden Sie 2mal.
Teil 7, vorderes Maul, 1 mal.
Teil 8, Kiemen, 2mal.
Teil 9, Augen, 2mal.

2. So nähen Sie den Fisch
Nähen Sie zunächst an die beiden Körperteile (1) die Schwanzteile (3). Punkt C fällt an C, und Punkt D fällt an D. Nähen Sie nun die seitlichen Maulteile (6) an. Markierung G an G und H an H. Nun werden die Schuppen aufgenäht. Die gestrichelte Linie zeigt die Ansatzstelle der grünen Schuppenreihe. Teil 5 wird an diese Linie genäht. Applizieren Sie zunächst die hintere Schuppenreihe. Setzen Sie die nächste über die Ansatzstelle.

Sie können die Schuppen auf 2 verschiedene Arten anbringen.

A) Sie können sie applizieren.

B) Sie können sie auf Vlieseline applizieren, ausschneiden und nur mit der unteren Seite auf den Fischkörper nähen. So wirken die Schuppen noch plastischer. Wir haben bei unserem Fisch beide Arten angewendet. Die beiden hinteren Schuppenreihen wurden fest appliziert. Die 1. Reihe wurde nur vorne angenäht und blieb so lose. Wenn Sie die Schuppen, wie eben beschrieben, annähen wollen, applizieren Sie die 1. Reihe auf Vlieseline. Schnitt (5) zeigt diese 1. Schuppenreihe. Die 2. und 3. Schuppenreihe vergrößern Sie ein wenig, da der Bauchumfang des Fisches zunimmt.

Bringen Sie auf der 2. Fischseite die Schuppen ebenso an. Applizieren Sie die Augen.

Nähen Sie die Kiemen rechts auf rechts zusammen und lassen Sie unten eine Öffnung zum Wenden. Wenden Sie die Kiemen und steppen Sie sie ringsum ab. Nähen Sie die untere Naht und bringen Sie die Kiemen auf dem Vorderteil an. Die Teile für die Rückenflosse (4) werden rechts auf rechts zusammengelegt und an zwei Seiten zusammengenäht. Die untere Naht bleibt zum Wenden offen. Wenden Sie die Rückenflosse und steppen Sie sie im Abstand von 5 mm durch, damit sie in sich etwas steifer wird. Legen Sie nun beide Körperteile rechts auf rechts zusammen. Stecken Sie die Rückenflosse dazwischen. Dabei fallen die Markierungen A an A und B an B. Nähen Sie den Fisch ringsum zu (von l über G. A, B, C, D und F). Schließen Sie nun die Naht zwischen Maul und Unterteil. Danach nähen Sie das Unterteil (2) an. Lassen Sie dabei eine Öffnung zum Wenden und Ausstopfen. Wenden Sie den Fisch auf die rechte Seite und stopfen Sie ihn fest aus. Nähen Sie die letzte Naht mit der Hand.

Wenn Sie eine ganze Fischfamilie nähen möchten, verändern Sie einfach das Rastermaß.

Maßangaben der Schnittzeichnung im Verhältnis
1 Kästchenseite = 2 cm
1 Seitenteil
2 Unterteil
3 Schwanzflosse
4 Rückenflosse
5 Schuppen
6 seitliches Maulteil
7 vorderes Maulteil
8 Kiemen
9 Auge