Indianerzelt

Sie brauchen:
1 1/2 m Plastik oder Zeltstoff in Grün (feste Qualität), 135 cm breit
1 1/2 m Plastik oder Zeltstoff in Orange (feste Qualität), 135 cm breit
Stoffstreifen oder Borte für Bänder
4 Bambusstöcke, 1,80 m lang, 6 mm Durchmesser
festen Faden
Klebstoff
Filzstift für Markierungen
Lineal


Mit einem Indianerzelt können sich Kinder bei jedem Wetter stundenlang beschäftigen. Vielleicht hat Ihre Familie Spaß daran, so ein Zelt einmal selber zusammenzubauen. Es geht einfach und das Material dafür kostet nicht viel.

1. Womit man beginnt
Breiten Sie das grüne Material mit der Innenseite nach oben flach auf dem Boden aus. Messen und markieren Sie die Mitte der 1 1/2 m langen Seiten. Verbinden Sie mit einem Filzstiftstrich die beiden Punkte (Abb. 1, A-B). Markieren Sie nun die Mitte der oberen Kante (Abb. 1, C). Mit Filzstift kann man auf Plastik oder Stoff recht gut zeichnen. Nun übertragen Sie das Dreieck in Abb. 1 auf die Folie oder den Stoff und numerieren jedes Teil, bevor Sie es ausschneiden. Man schneidet von A nach B, von D nach C und von C nach E. Wiederholen Sie dies mit dem orangefarbenen Material.

2. Zusammennähen der einzelnen Teile
Falls Sie Plastik verwenden, nähen Sie probeweise erst einmal zwei Ihrer Plastikreste zusammen, am besten mit großen Stichen, damit sich die Folie nicht verzieht, Dann beginnen Sie mit dem Zusammensetzen der Teile: Im folgenden steht G für Grün und 0 für Orange. Nehmen Sie die Abschnitte G 5 und 0 2 und nähen Sie diese, wie in Abb. 2 gezeigt, zusammen (rechts auf rechts). Ihre Nahtzugabe sollte mindestens 1 cm betragen. Alle Nahtzugaben sind bereits enthalten. Wiederholen Sie den beschriebenen Vorgang und nähen Sie G 2 rechts auf rechts mit 0 5 zusammen. Dann werden G 4 mit 0 6 und 01 mit G 3 zusammengenäht und diese beiden Teile, wie in Abb. 2 unten dargestellt, zum Dreieck aneinandergesetzt. Der obere Abschnitt unserer Abbildung zeigt die Vorderseite des Zeltes mit dem Eingang. Nähen Sie dafür G 6 und 0 3 zusammen sowie 0 4 mit G 1. Achten Sie darauf, dass die vordere Kante jeweils gerade verläuft. Nun sind alle zusammengehörigen Teile genäht. Der nächste Schritt ist das Zusammennähen der Plastik- oder Stoffbahnen. Legen Sie dazu die Zeltbahnen links auf links. Nähen Sie Bahn 1 an Bahn 2 (6 mm Saum). Achten Sie darauf, dass die mittleren Nähte übereinstimmen! Verbinden Sie weiter Bahn 2 mit Bahn 3, dann Bahn 3 mit Bahn 4 und Bahn 4 mit Bahn 5. Das Zelt wird dann auf die Innenseite gewendet und entlang der 4 Verbindungsnähte im Abstand von 2,5 cm nochmals abgenäht (französische Naht, siehe Abb. 3). Beginnen Sie am Boden und enden Sie ca. 3,5 cm unter der Spitze. Bei allen 4 Nähten sollten diese 3,5 cm offen bleiben. Durch diese Hohlnähte werden die Bambusstangen geschoben und mit einem Stoffstreifen umwickelt. Schneiden Sie 2 gleich lange Borten oder Stoffstreifen, mit denen Sie den Zelteingang zubinden können. Nähen Sie diese Streifen rechts und links des Schlitzes fest an, sie müssen einiges aushalten können. Je nach Art des Materials, müssen Sie die Eingangsseiten evtl. noch einnähen oder versäubern. Ob dies nötig ist, müssen Sie selbst beurteilen. Wenn man die Seiten etwas einsäumt, bekommen sie auf jeden Fall mehr Halt. Zum Einschlagen können Sie Klebeband oder Klebstoff verwenden. Sie können aber auch nähen.

3. So wird das Zelt aufgestellt
Schieben Sie die Bambusstangen vorsichtig durch die Hohlnähte und die Öffnung in der Spitze. Richten Sie das Zelt auf. Legen Sie an den oberen Stangenenden den Stoff sorgfältig um die Stangen und umwickeln Sie die Spitze mit einem Stoffstreifen.