Frottage

Sie brauchen:
Zeichenpapier
Nitroverdünnung
weiches Papier (Papiertaschentücher, Küchenrolle)
Fotoausschnitte aus Illustrierten


Frottage = das Durchreiben

Reliefartige Formen lassen sich auf dünnem Papier mit Bleistift, Kreide oder Wachsstift durchreiben, z.B. Strukturen von Geweben, Holz oder Blättern.

Durchreiben kann man auch Drucke aus Zeitungen oder Illustrierten, wenn man sie auf der Rückseite mit Nitroverdünnung einreibt. Experimentieren Sie ein wenig und Sie werden erstaunt sein, welche raffinierten Montagen Sie herstellen können.

Zum Aufdrucken benötigen Sie Zeichenpapier, zum Durchreiben können Sie alle möglichen Drucke aus Zeitungen oder Illustrierten (farbig oder schwarz-weiß) verwenden, evtl. auch aus Kalendern, wenn das Papier nicht zu stark ist.

Schneiden Sie Ihr Motiv aus und legen Sie es mit der Vorderseite auf das Zeichenpapier. Nehmen Sie z.B. ein Papiertaschentuch, befeuchten Sie es mit Nitroverdünnung und streichen Sie damit leicht über die Rückseite des Motivs. Verstärken Sie den Druck beim Reiben. Halten Sie den aufgelegten Druck mit der linken Hand gut fest, damit er nicht verrutscht. Das Papier, mit dem Sie reiben, nochmals mit Nitroverdünnung befeuchten.

Heben Sie an einer Ecke den Druck vorsichtig hoch und prüfen Sie, ob das Bild schon deutlich auf dem Zeichenpapier erscheint. Ist dies nicht der Fall, reiben Sie weiter. Sie können aber, wenn Sie nur bis zu einem gewissen Grad durchreiben, neue Effekte erzielen, denn Ihr Abdruck wird dann leicht gesprenkelt.

Während des Reibens werden Sie bemerken, dass sich durch den Auftrag der Nitroverdünnung auf der Rückseite Ihres Druckmotivs ebenfalls Farbe löst. Wollen Sie unsaubere Ränder verhindern, tupfen Sie die Farbe zum großen Teil mit saugfähigem Papier ab.

Bei dem Katzenkopf auf dem Foto sehen Sie, dass hier das Motiv sogar ausgeschnitten wurde. An der rechten Seite wurde die Farbe der Rückseite bewusst hinausgestrichen. Auch dies kann zu neuen Effekten führen.

Eine Montage mit drei verschiedenen Motiven sehen Sie in der Mitte des Fotos. Denken Sie daran, dass die Abdrucke seitenverkehrt erscheinen. Es ist darum besser, Schriften wegzuschneiden, es sei denn, Sie wollen bewusst die Spiegelschrift wirken lassen.