Anfangs wollte ich diese Bastelanleitungen komplett entfernen, da Tiere wegen ihres Felles oder ihrer Haut unsinnig gequält werden.
Da aber hier schöne Anleitungen sind, habe ich sie drin gelassen. Meine Bitte an euch, nehmt Kunstleder oder Kunstfell zur Verarbeitung. Vieles kann auch aus Stoff nachgearbeitet werden.
Bitte denkt an unsere Tiere!

Patchworktasche

Sie brauchen:
Lederreste in 3 verschiedenen Farben
1 Lederriemen
1 Lederknebel-Knopf
Lochzange
Zickzackschere
Ledermesser
Ledernadel für Nähmaschine
1 Stück festen Karton, z.B. Schuhkartondeckel
Klebstoff
Zirkel
schmales Nahtband

So arbeiten Sie die Tasche
Vergrößern Sie den Schnitt für das Rückenteil der Tasche nach dem Rastermaß (siehe Abb. 2). Für den Taschenbeutel stellen Sie sich einen Papierschnitt her. Ziehen Sie einen Halbkreis mit einem Radius von 21 cm.

Schneiden Sie beide Schnittteile aus. Unterteilen Sie den Halbkreis in 8 gleiche Teile, indem Sie ihn zunächst zur Hälfte falten und danach noch 2mal halbieren. Schneiden Sie 1/8 Ihres Halbkreises ab. Nach diesem Schnittteil schneiden Sie 8 Teile aus verschiedenfarbigen Lederresten zu. Legen Sie den Halbkreis aus diesen Teilen wieder zusammen. Das rückwärtige Taschenteil schneiden Sie 1mal in einem Stück aus dem Leder.

Beim ledernen Innenfutter schneiden Sie das Teil an der gestrichelten Naht durch.

So nähen Sie die Tasche
Wenn Sie Ihren Halbkreis farblich zusammengelegt haben, beginnen Sie mit dem Zusammennähen. Ersetzen Sie Ihre Nadel in der Nähmaschine durch eine Ledernadel. Stellen Sie einen engen, breiten Zickzackstich ein.

Legen Sie bei jeder Naht jeweils 1 Stück Nahtband unter, so dass sich die Naht nicht verziehen kann. Wenn Sie alle Teile zusammengenäht haben, wird ein kleiner Lederhalbkreis mit einem Radius von 5 cm mit Steppstich aufgenäht. Wir haben die Rundung mit der Zickzackschere ausgeschnitten. Dieser Halbkreis verdeckt eventuelle Unebenheiten an dem Auslauf der Spitzen. Damit die Spitzen unterhalb des Lederhalbkreises nicht zu dick auftragen, wird das Leder unter dem aufgenähten Halbkreis etwas zurückgeschnitten. Schlagen Sie nun noch einmal mit dem Zirkel einen Radius von 20 cm auf dem Leder. Falten Sie entlang dieser Linie das Leder nach innen und steppen Sie den Saum knappkantig ab.

Markieren Sie die Mitte auf der geraden Seite des Halbkreises, ebenso an der unteren Rundung der Taschenrückseite Punkt A fällt an Punkt A, Legen Sie den Halbkreis mit der rechten Seite nach oben auf den Tisch. Legen Sie darauf das ganze Taschenteil und zuletzt das halbe untere Taschenteil. Beachten Sie, dass die Markierungspunkte exakt zusammenkommen. Nähen Sie durch alle 3 Lederschichten den Taschenbeutel (Halbkreis) von der Mitte aus zu den Seiten. Drehen Sie die Tasche um und nähen Sie das obere Taschenteil knappkantig auf die rechte Oberseite. Wenden Sie das Oberteil und steppen Sie die Naht knappkantig ab. Zur Verstärkung der Taschenrückwand wird zwischen die beiden unteren Taschenrückseiten eine Pappe geschoben. Schneiden Sie sie ringsherum 1/2 cm kleiner als das Leder zu. Den oberen Abschluss zeigt die punktierte Linie. Wenn Sie die Pappe leicht zusammenrollen, lässt sie sich gut zwischen die Lederteile stecken. Die noch offene Naht wird geklebt. Aus einem doppelten Lederstreifen von 2 cm Breite und 9 cm Länge wird die Verschlussschlaufe gearbeitet und aufgesteppt. Als Knopfloch bringen Sie einen Einschnitt in der Mitte der Schlaufe an.

So wird die Tasche zugeschnürt
Zum Zusammenziehen der Tasche bringen Sie in regelmäßigen Abständen 16 Löcher 1/2 cm vom oberen Saum entfernt an (Abb. 1). Das 1. und 16. Loch wird dabei jeweils auch durch die eingezeichneten Punkte der Taschenrückwände gelocht, siehe Punkt B und C auf unserem Schnitt. Fädeln Sie den Lederriemen von Loch B (Taschenrückseite) durch die Löcher im Taschenbeutel bis Punkt C. Ziehen Sie den Taschenbeutel zusammen und bemessen Sie die Länge der Schnur so, dass Sie die Tasche als Schultertasche tragen können. Als Verschluss nähen Sie nun noch den Lederknebel an.