Anfangs wollte ich diese Bastelanleitungen komplett entfernen, da Tiere wegen ihres Felles oder ihrer Haut unsinnig gequält werden.
Da aber hier schöne Anleitungen sind, habe ich sie drin gelassen. Meine Bitte an euch, nehmt Kunstleder oder Kunstfell zur Verarbeitung. Vieles kann auch aus Stoff nachgearbeitet werden.
Bitte denkt an unsere Tiere!

Ledermaus

Sie brauchen:
dünnes Leder (10,5 x 18 cm)
passende, feste Nähseide
Reissverschluss, 10 cm lang
Schere
Nadel
Pattex
schwarzes Zwirn
Schlüsselring

Alle Nähte an dem Mäuschen haben wir von Hand genaht Um eine Richtlinie und einen einigermaßen genauen Stichabstand zu bekommen, haben wir mit der Maschine (ohne Faden) die Nahtlinie vorgenäht. Dies erleichtert auch das Durchstechen des Leders.

Schneiden Sie das Leder nach unserem Muster zu. Die Nahtzugabe von 3 mm ist bereits eingeschlossen. Zuerst nähen Sie die Seitenteile an den Reissverschluss, die Stoffenden des Reissverschlusses verbinden Sie mit engen, fast unsichtbaren überwändlichen Stichen. Nähen Sie dann rechts auf rechts die Seitenteile an die Bodenfläche. Beginnen Sie dabei am runden Ende und fügen Sie hier gleichzeitig ein 5 cm langes, 1/2 cm breites Lederstück für das Schwänzchen ein. Schieben Sie die Enden des zusammengelegten Lederstreifens etwa 1/2 cm nach innen. Übernähen Sie diese Stelle zweimal, damit das Schwänzchen fest sitzt. Mit einer Lochzange oder mit der Schere bringen Sie den Ausschnitt zum Einstecken der Ohren an. Falten Sie die Ohren der Länge nach und stecken Sie sie etwa 1 1/2cm nach innen Kleben Sie dieses Stück mit Pattex fest. Achten Sie darauf, dass die glatte Lederseite nach vorn zeigt. Mit schwarzem Zwirn sticken Sie dem Mäuslein noch die Augen auf. Entfernen Sie mit einer Zange das Griffstück des Reissverschlusses und hängen Sie statt dessen einen Schlüsselring ein.