Anfangs wollte ich diese Bastelanleitungen komplett entfernen, da Tiere wegen ihres Felles oder ihrer Haut unsinnig gequält werden.
Da aber hier schöne Anleitungen sind, habe ich sie drin gelassen. Meine Bitte an euch, nehmt Kunstleder oder Kunstfell zur Verarbeitung. Vieles kann auch aus Stoff nachgearbeitet werden.
Bitte denkt an unsere Tiere!

Etuis und Futterale

Sie brauchen:
Wildlederreste
dickes Stickgarn oder Faden
evtl. Schnur
passende Nadel
Gummilösung
scharfe Schere oder Ledermesser
Ahle oder Lochzange
Stichmarkierer oder Vorstecher
Perlen
Lineal
Bleistift

Aus Wildlederresten kann man eine ganze Reihe attraktiver Gebrauchsgegenstände billig selber herstellen. Vielleicht haben Sie sogar noch ein paar Reste im Handarbeitskörbchen, falls nicht, können Sie sie in Ihrem Bastelladen fertig abgepackt oder einzeln erstehen.

1. So arbeiten Sie das Kammfutteral
Messen Sie die Größe Ihres Taschenkammes aus und formen Sie, ähnlich wie die Muster in unserer Abb., eine Schablone in der entsprechenden Größe. Übertragen Sie sie auf das Wildleder und schneiden Sie das Wildleder aus. Kleben Sie an den Kanten das Vorderteil an das Hinterteil. Wenn Sie Gummilösung verwenden, haben Sie den Vorteil, dass die geklebten Stellen nicht steif werden. Mit Hilfe eines Lineals ziehen Sie nun mit einem Bleistift eine Linie 3 mm innerhalb der Ränder Falls Sie einen Vorstecher besitzen, fahren Sie mit diesem entlang der vorgezeichneten Linie. Sie können sich aber behelfen, indem Sie das Leder auf ein Stück Holz oder festen Karton legen und die Löcher für die Stiche mit Hilfe der Ahle oder der Lochzange anbringen. Nähen Sie die beiden Teile nun zusammen. Bringen Sie an der Klappe des Futterals einige Zierstiche an Stanzen Sie ein Loch in die Mitte der Klappe, und ein zweites ins Vorderteil des Futterals (siehe Abb.). Nun fädeln Sie durch jedes Loch einen schmalen Lederriemen und machen jeweils am Riemenende einen Knoten. Zur Verzierung können Sie auch an jedem Riemenende noch eine Perle befestigen.

2. So arbeiten Sie die Brillenetuis
Das blaue Brillenetui ist nach einer ähnlichen Vorlage wie das Kammfutteral gearbeitet. Allerdings wurden die Kanten mit dicker Gärtnerschnur umnäht und der Verschluss mit einem andersfarbigen Wildlederkreis dekoriert, der appliziert wurde.

Das rechteckige Brillenetui entstand aus einem Wildlederquadrat von 16 cm Seitenlange, das in der Mitte gefaltet wurde, um ein Rückenteil und eine Verschlussklappe zu erhalten. Dann wurde ein halb so großes Stück Wildleder für das Vorderteil zugeschnitten. Applizieren Sie zuerst alle Lederreste, die Sie eventuell noch haben, auf das Verschlussstück, bevor Sie die einzelnen Teile zusammennahen Beim Applizieren werden die Lederreste zuerst mit etwas Gummilösung an ihrem Platz befestigt Dann werden die Locher mit einem Vorstecher oder mit einer Ahle oder Lochzange um die Ränder herum angebracht und mit Zierstichen verbunden (siehe Foto).

Die seitlichen Nahte für das Etui werden, wie vorher beschrieben, gearbeitet. Nähen Sie das Vorderteil an das Rückenteil (siehe Foto). Als Abschluss bringen Sie einen Schlaufenverschluss an.