Martinslaterne

Sie brauchen:
schwarzen Fotokarton (mind. 70 x 50 cm)
Transparentpapier
Stahlwinkel
Buchbindermesser
Schneidefeder, Federhalter
spitze Schere
Allekleber
Karton
Pappe
Teelicht
Haltestöckchen
Handarbeitspapier
Bleistift
Lineal
durchsichtiges Klebeband

1. Das Aufzeichnen
Übertragen Sie das in Abb. 1 wiedergegebene Muster auf Handarbeitspapier. Beginnen Sie mit der Grundform nach den Maßangaben (siehe Abb. 2). Zeichnen Sie den 1 cm breiten Rahmen (schraffierter Rand, Abb. 2), der jede Grundform umgibt, und die Stockwerk- und Fensteraufteilung ein. Übertragen Sie nun die einzelnen Fachwerkbalken und zuletzt die in den Fenstern sichtbaren Gegenstände.

Für das Übertragen auf den Fotokarton gibt es 2 Möglichkeiten. Entweder pausen Sie das vorgezeichnete Muster viermal durch oder Sie schneiden alle nicht schraffierten Teile aus Ihrem Entwurf, kleben diesen auf den Karton und ziehen mit einem spitzen Bleistift die Umrisslinien der stehen gebliebenen Teile nach. Die zweite Möglichkeit nimmt etwas mehr Zeit in Anspruch, ergibt aber eine genauere Zeichnung auf dem Karton. Auch können Sie besser kontrollieren, ob Sie sämtliche Linien übertragen haben. Abb. 3 zeigt das Aneinandersetzen der 4 Teile. Die Außenkanten der 4 Teile müssen dabei genau aneinander stoßen (rechter Winkel!). Nach dem Aufzeichnen der 4 Teile zeichnen Sie die Klebefalze ein. Jedes Teil bekommt an der Dachschräge einen Falz, Teil 1 erhält einen zusätzlichen am Hausteil. Die Lage der Falze ist in Abb. 3 angegeben, ihre Breite beträgt 1 cm.

2. Das Ausschneiden
In erster Linie arbeiten Sie mit einer Schneidefeder mit Halter. Als Schneideunterlage benötigen Sie ein entsprechend großes Stück Pappe (mindestens die Größe eines Hauses).

Alle gerade Linien werden mit der Schneidefeder geschnitten. Ein geringes Abweichen von der vorgezeichneten Linie ist dabei nicht so schlimm, denn auch bei echten Fachwerkbauten sind die Balken nicht völlig gerade.

Für die gebogenen Linien brauchen Sie eine möglichst spitze, kleine Schere und etwas Geduld.

3. Das Hinterkleben
Die Fenster haben wir mit Transparentpapier in Rottönen und hellem Gelb hinterklebt, dunkles Gelb setzten wir hinter die Balken.

Legen Sie das zu hinterklebende Teil auf das Transparentpapier und ziehen Sie mit einem Bleistift die Linien leicht nach. Schneiden Sie das Papier rundherum ca. 3 mm größer zu. So kann es gut auf der Rückseite der Balken aufgeklebt werden.

4. Die Türe
An einem Hausteil muss man die Türe öffnen, damit das Teelicht eingestellt werden kann. Schneiden Sie den oberen Bogen, die untere Grundlinie und zwischen den Türflügeln ein. Die seitlichen Geraden ritzen Sie mit einem spitzen Messer leicht ein, damit die Türe besser geöffnet werden kann.

5. Der Boden
Schneiden Sie ein Kartonstück mit 16 x1 6 cm zu und zeichnen Sie auf Fotokarton ein Quadrat derselben Größe. Nach Abb. 4 zeichnen Sie an dieses Quadrat die Klebefalze. Schneiden Sie den Boden aus und ritzen Sie die Falze entlang einem Stahlwinkel mit einem spitzen Messer (Buchbindermesser) leicht ein. Zur Verstärkung kleben Sie das Kartonstück auf den Fotokarton. Anschließend biegen Sie die Falze hoch.

6. Zusammenbau
Ritzen Sie die Mittellinien der 4 Hausteile sowie die Falze leicht ein, damit die Teile besser abgefaltet werden können. Falten Sie die Falze auf die Innenseite des Hauses, dann die 4 Teile zum Viereck zusammen. Beim Einkleben des Bodens beginnen Sie mit Teil 1. Kleben Sie dessen festen unteren Rand am Bodenfalz fest. Der Falz von Teil 1 steht über den Boden hinaus. Kleben Sie die anderen Hausteile ebenfalls rundherum am Boden fest. Nun kann Teil 4 mit dem Falz von Teil 1 verbunden werden.

Biegen Sie die Dachteile leicht nach innen und kleben Sie die Falze auf der Rückseite der entsprechenden Dachteile fest. Stecken Sie am oberen Dachrand die Drähte durch, die Sie zu einer kleinen Öse formen, damit das Haltestöckchen angebracht werden kann.