Urlaubs-T-Shirt

Sie brauchen:
T-Shirt
Nitroverdünnung
Fotoausschnitte aus Illustrierten
Klebeband
weißes Papier (unbedruckt)
weiches Papier (Papiertaschentücher, Küchenrolle)

Wir machten Sie bereits mit einer Frottage bekannt. Sie erfuhren dort, dass man Drucke aus Illustrierten durchreiben kann, indem man Nitroverdünnung auf der Rückseite aufträgt.

Haben Sie diese Technik bisher noch nicht versucht, so ist es ratsam, bevor Sie Textilien bedrucken, vorher etwas auf Papier zu experimentieren. Lesen Sie dazu die oben bereits erwähnte Seite durch.

So bedrucken Sie das T-Shirt
Das Motiv ausschneiden und an die gewünschte Stelle auf dem T-Shirt legen. Die Vorderseite des Druckes liegt auf dem Stoff. Damit nun durch das Reiben keine unsauberen Ränder entstehen, muss der Druck auf allen Seiten sorgfältig mit Papier abgedeckt werden.

Damit der Druck nicht verrutscht, kleben Sie ihn zunächst mit durchsichtigem Klebestreifen am T-Shirt fest. Schneiden Sie dann vier Streifen von ca. 10 cm Breite zu, die Sie an den Seiten des Druckes anlegen. Kleben Sie nun mit breiterem Klebeband die Streifen am Druck fest. Dabei möglichst wenig vom Druck überkleben, 1/2 cm genügt. Bei Motiven, die sehr genau begrenzt sind, diesen 1/2-cm-Rand zum Festkleben schon beim Ausschneiden berücksichtigen. Auf dem Foto sehen Sie den abgenommenen Druck mit den zum Schutz festgeklebten Papierstreifen. Reiben Sie nun mit weichem, nitrogetränktem Papier langsam und sorgfältig über den Druck, damit sich das Gewebe des T-Shirts nicht verzieht und das Bild nicht verzerrt wird. Um zu prüfen, ob Sie genügend durchgerieben haben, heben Sie an einer Ecke den Druck vorsichtig hoch. Ist der Druck noch nicht vollständig oder zu schwach auf den Stoff übertragen, befeuchten Sie das Papier nochmals ein wenig mit Nitroverdünnung und reiben dann weiter. Verwenden Sie zum Reiben gute farbige Drucke aus Illustrierten. Schwere Kunstdruckpapiere von Kalendern sind nicht geeignet.

Waschen Sie das T-Shirt von Hand mit einem Feinwaschmittel.