Kartoffeldruck

Sie brauchen:
große Kartoffeln
Küchenmesser
Plakafarben
Papier

Kartoffeldruck ist dem Linoldruck sehr ähnlich. Man zeichnet das gewünschte Motiv auf die Kartoffelfläche und schneidet die Teile . heraus, die keine Farbe aufnehmen sollen. Die Wirkung des Kartoffelstempels ergibt sich aus der Wiederholung derselben Form (aneinander, nebeneinander oder übereinander), so dass mit ein- und demselben Stempel immer wieder neue Musterkombinationen entstehen. Das Drucken mit, Kartoffelstempeln ist besonders für Kinder geeignet, da man sie während dieser Bastelarbeit nicht unbedingt ständig überwachen muss. Die zugeschnittene Kartoffel kann am nächsten Tag noch verwendet werden, wenn Sie sie in Folie einwickeln und in den Kühlschrank legen. Ein längeres Aufbewahren ist aber nicht möglich, weil sie dann einschrumpft.

1. Vorbereitung der Kartoffel
Halbieren Sie eine sauber gewaschene große Kartoffel. Entwerfen Sie eine einfache Form auf einem Stück Papier und zeichnen Sie mit Filzstift die Form auf die Schnittfläche der Kartoffel. Dann schneiden Sie die Flächen, die keine Farbe annehmen sollen, mit dem. Messer heraus. Achten Sie darauf, dass die Kantenkonturen einwandfrei sind.

2. Das Drucken
Ist der Druckstempel fertig geschnitten, legen Sie ihn einige Minuten auf ein Papiertaschentuch oder Haushaltskrepppapier, das einen Teil der Feuchtigkeit in der Kartoffel aufsaugt. Um sauber drucken zu können, sollte die Kartoffel möglichst trocken sein. Geben Sie etwas Plakafarbe oder Stoffmalfarbe der gewünschten Farbe auf Haushaltsfolie und drücken Sie den Kartoffelstempel darauf, so dass er sich mit Farbe voll saugen kann. Machen Sie erst ein paar Probedrucke, damit Sie herausfinden, wie stark Sie den Stempel einfärben müssen. Sie können den Stempel für jeden Abdruck neu einfärben oder zweimal abdrucken. Durch mehrmaliges Abdrücken können Sie einem geschlossenen Muster Spannung durch Hell-Dunkel-Effekte geben. Unser Foto zeigt zwei Bilder: Abb. 1 zeigt ein Osterei, mit dem Sie Geschenkpapier für Ostern bedrucken können. Abb. 2 zeigt ein Blattmuster, zu dem Sie noch Blumen entwerfen und damit ein ganzes Bildes herstellen können.