Blüten aus Samenkernen

Sie brauchen:
verschiedene Samen, z.B. Mais, Bohnen, Erbsen, Linsen
Gewürze wie Pfeffer und Senfkörner
Wacholderbeeren
Nelken
Tannenzapfen und getrocknete Blütenstände
Klebstoff
festen Karton
Blumendraht
Blumenwickelband
evtl. Pinzette

Blüten aus Samenkernen wirken besonders dekorativ durch die harmonierenden Naturtöne. Sie können sie allein gruppieren oder mit Ähren oder Schleierkraut zusammen stellen.

1. So basteln Sie die Blüten
Stellen Sie Ihr Material griffbereit. Lösen Sie die einzelnen Schuppen eines Tannenzapfens. Schneiden Sie pro Blume einen Kreis aus festem Karton von ca. 6 cm Durchmesser. Schneiden Sie für jede Blume einen weiteren Kreis aus festem braunem Karton. Bekleben Sie je einen Kartonkreis von der Mitte ausgehend mit den Körnern. Gehen Sie reihenweise vor, da sonst der Klebstoff antrocknet.

2. So wurden unsere Blüten geklebt
In die Mitte der großen dunkelbraunen Blüte wurde ein Eichelhütchen geklebt. Dieses wurde von Mais- und Sonnenblumenkörnern umrahmt. Ein Kranz aus Tannenzapfenschuppen bildete den Abschluss.

Bei der 2. Blüte mit Schuppenrand bilden Pfefferkörner und Mais die Mitte.

Die Blüte mit dem weißen Melonenkernrand erhielt eine Mitte aus 5 Tannenzapfenschuppen, mit Nelken und Wacholderbeeren verziert. In einer weiteren Blüte wurde als Mittelpunkt der abgeschnittene Deckel einer Mohnkapsel gewählt. Er wird von weißen Bohnen, Nelken, Mais und Senfkörnern umrahmt.

Die Mitte der letzten Blüte formen Linsen, umrahmt von Nelken und Melonenkernen. Mais und Sonnenblumenkerne bilden den äußeren Blütenring. Je größer Ihre Kern-, Gewürz- und Naturaliensammlung ist, um so vielfältigere Blüten können Sie kleben.

3. So werden die Blüten befestigt
Bohren Sie in den 2. Kreis pro Blüte 2 Löcher nahe am Mittelpunkt. Stecken Sie einen ca. 50 cm langen Blumendraht durch (s. Abb.). Umwickeln Sie den Draht mit Blumenwickelband und kleben Sie je 1 Blütenkreis und 1 Stielkreis gegeneinander. Gruppieren Sie zum Schluss die Blüten zu einem Strauß.