Schmuck aus Holzspan

Sie brauchen:
Hobelspan
Alleskleber
Büroklammern


Hobelspansterne sind immer wieder ein sehr hübscher und beliebter Christbaumschmuck. Die auf dem Foto gezeigten Beispiele sollen Sie ein wenig anregen, selbst neue Formen zusammenzustellen.

1. Behandlung des Hobelspans
Den Hobelspan erhalten Sie in Bastelgeschäften. Er ist elastisch, aber doch nur in Grenzen biegsam. Bewahren Sie die Hobelspäne immer freiliegend auf. Sie brechen in trockenem Zustand sehr leicht! Damit der Span leichter geformt werden kann, legen Sie ihn in warmes Wasser, bis er geschmeidig ist. Nun können Sie den Span mühelos formen, mit einer Büroklammer feststecken und trocknen lassen. Nach dem Trocknen behält der Span die gewünschte Form und kann leicht geklebt werden. Verwenden Sie wieder eine Büroklammer zum Feststecken und entfernen Sie diese erst, wenn der Klebstoff angezogen hat. Achten Sie darauf, dass die glatte, glänzende Seite des Spans beim Biegen nach außen zeigt.

2. Formen
Verschieden große Kreise, die aneinandergesetzt werden, lassen schon hübsche Gebilde entstehen. Weiter auflockern können Sie durch Hobelspanstücke, die Sie in der Mitte abbiegen und mit beiden Enden aneinander kleben. Durch die verschiedenen Längen der Spanstücke können Sie auch hier variieren.

Zum Formen von Tütchen lesen Sie bitte beim großen Holzspanstern die Anleitung durch. Sie finden dort eine genaue Beschreibung mit einer Abbildung.

Wenn Sie einen Stern aus Tütchen formen wollen (Foto), kleben Sie am besten zuerst die acht Tütchen zu einem Kreis zusammen (Büroklammern zu Hilfe nehmen). Nachdem die Tütchen getrocknet sind, passen Sie dann den Mittelkreis ein.